RAUFASERTAPETE

Eigentlich muss man zu dieser Tapete nicht viel sagen, schließlich ist es mittlerweile der in Deutschland am häufigsten vorkommende Wandbelag.

Die Tapete ist eine einfache, mit Holzfasern eingearbeitete Wandbekleidung. Gemessen an den unendlichen Möglichkeiten der Tapetenauswahl bietet sie eine eher eingeschränkte Version der Wandgestaltung. Aber die seit fast 150 Jahren bei der Innenraumgestaltung bevorzuge Raufasertapete hat mehrere schlagkräftige Vorteile. Besonders für Mietwohnungen mit erhöhten Renovierungs-Intervallen ist dieser Tapetentyp nach wie vor eine Empfehlung.

Raufaser: Vorteile / Nachteile

Vorteile von Raufasertapeten:

  • preisgünstig
  • gute Verarbeitung
  • umweltfreundlich
  • lange Haltbarkeit mit mehrfachen Farbanstrich
  • unabhängig vom Farbton

Nachteile von Raufasertapeten:

  • zusätzlicher Farbanstrich nach dem ersten tapezieren
  • Tendenz zur Schimmelbildung durch Feuchtigkeit aufnehmende Holzspäne
  • Ablösbarkeit & Entfernung

Raufaser: Tapetendaten
  • Rollenbreite: 0,53m / 0,75m
  • Rollenlänge: 33,5m / 17m / 125m
  • Material: Papierschichten mit eingearbeiteten Holzfasern
  • Typen: unterschiedliche Körnungen in der Grundklassifizierung fein, mittelgrob, grob und herstellerabhängige Sonderformen

Raufaser: Verarbeitung
  • Zuschnitt: minimale Zugabe (10cm) zur Tapezierfläche
  • Haftung: Spezial-Kleister für schwere Tapeten und Raufaser
  • Kleisteranbringung: auf Tapete
  • Einweichzeit: ca.10-15 Minuten, Herstellerangaben beachten
  • Anbringung: Naht an Naht

    • Tapetenrolle Raufaser - Der Klassiker

    • Tapete aus Papierschichten mit innenliegenden Holzfaser

    • Raufasertapete Vorderseite & Rücken

    • Raufaser im Querschnitt mit eingebrachten Holzfasern / Körnung

    • Größe und Dichte der Holzfasern entscheidet über Körnung der Raufaser